Harald Bauer .......................................... Malerei . Plastik  

Ausstellung I 16. April bis 22. Mai 2010 

HARALD BAUER (*1938) begann bereits in den späten fünfziger Jahren mit seiner künstlerischen Tätigkeit in den Bereichen Malerei und Plastik. Nach seinem Maschinenbaustudium in Leipzig entstanden erste Skulpturen, Assemblagen und Objekte. Seit 1973 arbeitet er als freischaffender Künstler in Leipzig und stellt sein Werk in zahlreichen Ausstellungen aus.

Schieferplatten, rostige Eisenbänder, Fetzen abgenutzter Säcke - Harald Bauer bevorzugt die gestalterische Arbeit mit gefundenen Materialien. In seinen Plastiken findet sich Fragmente des Alltages, Weggeworfenes, ungewöhnliche Materialkombinationen wieder. Ein spielerischer Umgang mit Formen und unterschiedlichen Werkstoffen lädt den Betrachter zum (Neu-)Entdecken ein. In seinen Materialbildern verschmilzt der Künstler Fundobjekte der Natur und Alltagsfragmenten zu reliefartigen Bildern. Die Arbeiten sind zurückhaltend und intensiv zugleich, dicht an der Realität und in gewisser Weise nüchtern. Harald Bauer ist ein Vertreter der elementarästhetischen Abstraktion und Materialität mit zeichenhaften Wirklichkeitsbezügen.

Am Freitag, den 16. April, um 19 Uhr wird die Ausstellung feierlich mit einer Vernissage eröffnet.

Es spricht Dr. Jochen Schade.

Der Künstler ist anwesend.