Mane Hellenthal .......................... Im Hinterland der Idylle  

Ausstellung I 8. Juli bis 27. August 2011

Mane Hellenthal (* 1957) studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Saarbrücken bei  Bodo Baumgarten und Ulrike Rosenbach. 1999 nahm sie ein dreijähriges Studium im Bereich "Künstlerisches Gestalten und Therapie" an der Akademie der Bildenden Künste in München auf. Im Anschluss daran arbeitete sie in Luxembourg als Atelierleiterin mit geistig behinderten Menschen. Seit 2003 ist Mane Hellenthal freiberuflich als Künstlerin tätig.
 
Die Künstlerin arbeitet gegen das Vergessen von individuellen Erinnerungen als auch kollektiv-öffentliche Begebenheiten des Zeitgeschehens. Die Motive, die Mane Hellenthal in ihren Werken findet,  alternieren trotz ihrer starken Verknüpfung mit der Biografie der Künstlerin mit unserem Bildgedächtnis. Alltägliche Eindrücke, gemalt in sparsamer Manier,  werden eins mit der Brandspur auf der Leinwand. Anonyme Bauwerke, die allein durch ihre Funktionalität in unserer Alltagswelt definiert sind, werden zum Bildmotiv erhoben. Gewaltige Bergmassive auf Leinwand gebannt. Es entstehen mitunter in ihrer Farbigkeit stark kontrastreiche Sehnsuchtsbilder. Durch die Konfrontation der autobiografisch aufgeladenen Arbeiten mit dem unbekannten Betrachter eröffnet sich ein "Dazwischen", eine Schnittstelle zwischen dem Erinnerungsschatz der Künstlerin und dem des Rezipienten.
 
Am Freitag, den 08.07.2011, um 19 Uhr wird die Ausstellung feierlich mit einer Vernissage eröffnet.
 
Es spricht Dr. Ina Gille.
Die Künstlerin ist anwesend.

 
Wir möchten herzlich dazu einladen, diesen Anlass gemeinsam mit uns zu feiern.