Sehr geehrte Damen und Herren, werte Freunde der Galerie Koenitz, 
mit großer Vorfreude dürfen wir nun die Eröffnung der ersten  Personalausstellung Gert Pötzschigs mit dem Titel "VALEURS" in unserem Hause bekannt geben.

Am Donnerstag, den 13. Dezember, zu gewohnter Stunde um Punkt 19 Uhr führt uns der Journalist, Redakteur und Kritiker Michael Hametner in das farbenreiche Schaffenswerk Gert Pötzschigs ein.

Rechtzeitig zur Vernissage erscheint ebenfalls das gleichnamige Buch "GERT PÖTZSCHIG - VALEURS", welches in mühevoller Zusammenarbeit zwischen Künstler und Laudator im Vorfeld entstand.
Um dieser Kooperation angemessenen Tribut zu zollen, veranstalten wir am 24. Januar 2019, ebenfalls um 19 Uhr, eine zusätzliche Buchvorstellung im Rahmen derer nicht nur perspektivisch sondern auch inhaltlich ein wenig mehr in die Tiefe gegangen werden kann.

Bereits seit vielen Jahren finden die stimmungsgeladenen und farbenprächtigen Landschafts- und Stadtkompositionen Pötzschigs unter anderem über unsere Dependance im Alten Rathaus, das Grafikantiquariat Koenitz, ihre Liebhaber und Sammler. Nicht zuletzt aufgrund der Bedeutung Gert Pötzschigs innerhalb der Leipziger Kunst- und Kulturszene stand es außer Frage, dass eine Ausstellung in der Galerie Koenitz nahezu unumgänglich ist.

Die mittlerweile über sechs Dekaden währende  Karriere des freischaffenden Künstlers, die mit dem diplomierten Abschluss als Maler und Grafiker der Hochschule für Grafik und Buchkunst im Jahre 1955 ihren Lauf nahm, zementiert nachwievor im zunehmenden Maße Pötzschigs Bedeutung als hervorragender Kolorist ersten Ranges. Wie kaum ein anderer balanciert er zwischen gegenständlichem Impressionismus und der des Naturbildes klar bewussten Abstraktion, die sich in ihrer Stilistik an Wegbereitern der Moderne á la Cézanne und Turner orientiert, diese aber nicht nachzuahmen sucht.

Flimmernde Farbexplosionen sind das Ergebnis seines pastosen Farbauftrages, hier und da alla prima, meist Ton-in-Ton. Die von Pötzschig oft und gern verwendeten, melancholisch aufgeladenen Grau-, Blau- und Brauntöne, in allen erdenklichen Nuancen, werden gekonnt kontrastiert, im wahrsten Sinne des Wortes aufgemischt von gezielt gesetzten, strahlend reinen Farbtupfern, wie zinnoberroten Blüten und Verkehrswarnzeichen oder goldgelben Sonnenschirmen und -strahlen. Valeurmalerei wie sie nicht besser im Buche zu finden ist und bereits früh Gert Pötzschigs Oeuvre dominiert. Die Farbe dient ihm dabei als Stimmungsträger und Vermittler von Emotion, durchbricht Melancholie und birgt das hoffnungsvolle Prickeln des Unverhofften, des Aufbruches, des stetig optimistischen Voranschreitens.


Am Donnerstag, den 13. Dezember, um 19 Uhr wird die Ausstellung feierlich mit einer Vernissage eröffnet.
Es spricht der Journalist, Redakteur und Kritiker Michael Hametner.

Wir möchten herzlich dazu einladen, diesen Anlass gemeinsam mit uns zu feiern.

  • Polychrome Abstraktion, 2011
  • Dächerblick vom Montmatre
  • IMG_6258__2_
  • IMG_6261__2_
  • IMG_6262__2_
  • IMG_6264__2_
zurück blätternvor blättern