LandStrich .....................................................................

Ausstellung I 15.08. - 04.10.2014

GERHARD ALTENBOURG

1926 geboren in Rödichen-Schnepfenthal/ Thüringen als Gerhard Ströch

1944 - 45 Kriegsdienst und schwere Verwundung

1946 - 48 Schriftstellerische Tätigkeit

1948 - 50 Studium an der Hochschule für Baukunst und Bildende Kunst in Weimar bei Lehrer Hans-Hoffmann-Lederer / vorzeitige Exmatrikulierung

1955 Künstlername "Altenbourg"

1959 Teilnahme an der "documenta 2"

ab 1970 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin  / Mitglied des Instituts für moderne Kunst, Nürnberg

1977 Beteiligung an der "documenta 6" / Life Fellow of the International Biographical Association“ in Cambridge

1989 in Meißen an den Folgen eines Autounfalls verstorbenAltenbourgs Werke sind in vielen bedeutenden Sammlungen im In- und Ausland vertreten, beispielsweise im Museum of Modern Art, New York.

Gerhard Altenbourg ∙ Erlöste Landschaft ∙ Holzschnitt ∙ 1976 ∙ 49,3 x 68 cm

Gerhard Altenbourg ∙ Seeufer ∙ Lithografie ∙ 1969 ∙ 50,5 x 39 cm

Gerhard Altenbourg ∙ Durchlässiger Frühschein ∙ Lithografie ∙ 1986 ∙ 33,3 x 48,8 cm

CLAUDIA BERG

Foto © Claudia Berg

1976 geboren in Halle (Saale)

1995 - 2002 Studium an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein, Halle bei Prof. Frank Ruddigkeit und Prof. Thomas Rug

1996/1997 Studium an der Universitat Politecnica de Valencia Falcultat de Bellas Artes de Sant Carles,Valencia, Spanien

1999 - 2001 Assistent im Grundlagenstudium bei Prof. Rainer Schade

2002 Diplom im Fachbereich Grafik/Malerei an der HKD Burg Giebichenstein Halle,bei Prof. Thomas Rug und Prof. Helmut Brade

2002 - 04 Aufbaustudium ebenda // Mitglied im BBK

seit 2013 Lehrauftrag an der Hochschule Darmstadt

Lebt und arbeitet in Halle.

Claudia Berg ∙ Flurstück (bei Siersleben) ∙ Kaltnadel-radierung ∙ 2009 ∙ 72,5 x 95 cm

Claudia Berg ∙ Landschaft (am Welfesholz) ∙ Kaltnade-lradierung ∙ 2009 ∙ 73 x 94 cm

Claudia Berg ∙ Landschaft (bei Hettstedt)) ∙ Kaltnadel-radierung ∙ 2009 ∙ 72 x 95,5 cm

SIGHARD GILLE

  • 1941 geboren in Eilenburg
  • 1965 - 1970 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. B.Heisig und Prof. W. Mattheuer
  • 1973 - 1976 Meisterschüler an der Akademie der Künste in Berlin bei Prof. B. Heisig
  • 1976 - 1980 Assistent im Bereich Malerei an der HGB
  • 1980 - 1981 Entstehung des 714 m² großen Deckengemäldes im Neuen Gewandhaus Leipzigseit
  • 1986 Lehrtätigkeit an der HGB, Fachbereich Malerei
  • 1992 - 2006 Berufung zum Professor für Malerei an der HGB

Lebt und arbeitet in Leipzig.

Sighard Gille ∙ Schwarze Weiden ∙ Ätzradierung ∙ 2012 ∙ 39 x 47 cm

Sighard Gille ∙ Entenmast ∙ Kaltnadelradierung ∙ 1986 ∙ 38,5 x 52,5 cm

Sighard Gille ∙ Wiesenbüsche ∙ Ätzradierung ∙ 2012 ∙ 38,8 x 46,8 cm

HANS - PETER HUND

1940 in Wurzen geboren

1959 - 62 Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Potsdam

seit 1962 freischaffend als Maler und Grafiklebt und arbeitet in Wurzen

Hans-Peter Hund ∙ Holzschnitt ∙ 1974 ∙ 35,4 x 49,3 cm

Hans-Peter Hund ∙ Holzschnitt ∙ 1973 ∙ 34 x 48 cm

Hans-Peter Hund ∙ Dorfstraße ∙ Holzschnitt ∙ 1974 ∙ 33,9 x 47 cm

HORST JANSSEN 

1929 geboren in Hamburg, aufgewachsen in Oldenburg

1942 – 1945 Schüler der Nationalpolitischen Erziehungsanstalt (Napola) in Haselünne

1946 – 1951 Kunststudium bei Alfred Mahlau an der Landeskunstschule Hamburg

1951 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

ab 1957 großformatige Radierungen nach Anleitung durch Paul Wunderlich

1970 Entdeckung der Landschaft, Zeichnen und Radieren "nach der Natur" und den alten Meistern

1982 Zeichnungssuiten Basel-Rot und Paranoia

1992/ 2010 Ausstellung im Museum der Bildenden Künste, Leipzig

1995 Horst Janssen erleidet einen Schlaganfall und stirbt am 31. August 1995

2000 Eröffnung des Horst-Janssen-Museums in Oldenburg

Horst Janssen ∙ Wiese II/ 31.3.89 ∙ Farbradierung ∙ 1988 ∙ 69,7 x 59 cm

Horst Janssen ∙ Alter Mann träumt Landschaft ∙ Farbradierung ∙ 1988 ∙ 59,8 x 49,9 cm

Horst Janssen ∙ o.T. (Caspar David Friedrich) ∙ Radierung ∙ 1974 ∙ 46,2 x 59 cm

KARL KRUG

1900 geboren in Leipzig

1918 Lehre als Maschinenzeichner

1921 Abendschüler an der Staatlichen Akademie für grafische Künste und Buchgewerbe in Leipzig

1923 - 1925 Tagesschüler der Vorschule der Akademie u. a.  Adolf Lehnhart  und Karl Fritsch

1939 - 1947 Militärdienst und Kriegsgefangenschaft in Norwegen

1943 Bombardement des Ateliers, Vernichtung fast des gesamten Werkes

1947 Rückkehr aus der norwegischen Kriegsgefangenschaft

1950 - 1963 Dozent an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig

1952 Mitglied des Verbandes bildender Künstler

1983 gestorben in Leipzig

Karl Krug ∙ An der Unstrut ∙ Radierung ∙ 47,6 x 35,9 cm

Karl Krug ∙ Aus Norwegen ∙ Radierung ∙1978 ∙ 50,2 x 37,3 cm

Karl Krug ∙ An der Unstrut ∙ Radierung ∙ 1962 ∙ 51,7 x 41,5 cm