Horst Janssen ............................ Es ist alles durchkämpft

Ausstellung I 8. März - 27. April 2013
Horst Janssen (1929 – 1995) studiert im jungen Alter von sechzehn Jahren an der Hamburger Landeskunstschule bei Alfred Mahlau und absolviert bei ebendiesem sein Meisterschülerstudium. Innerhalb kürzester Zeit kann Janssen berufliche Erfolge verbuchen und erfährt in Form von Preisen und Stipendien erste Ehrungen. Mitte der 70iger Jahre ist das Werk Horst Janssens auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland (Vereinigte Staaten, Spanien, Schweiz, Italien) vertreten und findet in der Öffentlichkeit große Beachtung. Einen dramatischen Einschnitt in Janssens Biografie markiert der Sturz des Künstlers 1990 von dessen Balkon. Eine Zeit lang droht ihm als Folge der Säureverätzungen die völlige Erblindung.  5 Jahre nach dem Unfall erleidet Janssen einen schweren Schlaganfall und stirbt am 31. August 1995 ohne zu sich zurückzufinden. Posthum, im Jahr 1997 wird das Janssen-Kabinett in der Hamburger Kunsthalle eingerichtet. Drei Jahre später eröffnet das Horst-Janssen-Museum in Oldenburg.  Der Künstler Horst Janssen gilt heute als einer der bedeutendsten Grafiker und Zeichner der Nachkriegszeit. Janssen hinterlässt ein umfangreiches Œuvre, allein seine Radierungen umfassen etwa 3000 Einzelwerke.