Vor dem Fall
.......................... Positionen der Leipziger Schule 1979-89

Ausstellung I 27. Januar bis 24. März 2012

Die Gruppenausstellung „Vor dem Fall – Positionen der Leipziger Schule 1979-89“ versammelt Gemälde der Protagonisten der Zweiten Generation der Leipziger Schule, die nach 1945 die institutionalisierte akademische Maltradition in der Messestadt weiterführten und verfestigten.
Die bildkünstlerischen Auseinandersetzungen der letzten Dekade vor der friedlichen Revolution 1989 zeichneten sich durch stilistische und expressive Mannigfaltigkeit aus. Divergierende Malstile und Themen existierten gleichberechtigt nebeneinander. Einige der ausgestellten Arbeiten können als lyrisch allegorisch beschrieben werden, andere wiederum sind expressiv inszeniert, manche veristisch im Stil und rätselhaft im Bildinhalt, nahezu alle stellen die vorgefundene Lebenswelt sinnbildhaft dar, anstatt sie naturalistisch abzubilden.  

Am Freitag, den 27.01.2012, um 19 Uhr wird die Ausstellung feierlich mit einer Vernissage eröffnet.
 
Es spricht Dr. Volker Rodekamp, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig. Einige der Künstler sind anwesend.

Wir möchten herzlich dazu einladen, diesen Anlass gemeinsam mit uns zu feiern.